Geoff Merrigan

Geoff Merrigan
Geschäftsführer
"Der Ansatz für audiophile Kabel ist eher ungewöhnlich und priorisiert die Erforschung der Natur elektrischer Signale, physikalischer Phänomene und Materialien."

Simon Lomax

Simon Lomax
Produktprüfung
„Wenn wir neue Kabel entwickeln, haben die Prototypen immer einen Mann, Simon Lomax…“
Wo Tellurium Q® Kam aus

Die Leute haben gefragt, wie Tellurium Q® kam zustande und was wir tun, damit unsere Produkte so anders funktionieren als derzeit verfügbar. Dies hat uns Probleme bereitet, da es Geschäftsgeheimnisse und Produktionsmethoden gibt, die wir definitiv nicht mit unseren Wettbewerbern teilen möchten. Ich denke, dass wir manchmal zu vorsichtig sind und dies den Rezensenten und unseren Distributoren ein kleines Problem bereitet. Was sagen Sie? Was ist die Geschichte, um unseren Kunden einen Haken zu geben, einen Grund zum Zuhören, wenn es so viele Unternehmen gibt, die große Dinge behaupten? Warum sollten die Leute glauben, dass wir einen wirklich anderen Ansatz haben? Ja, ein Kunde kann hören, dass dies innerhalb von Sekunden nach dem Hören wahr ist, aber das große Problem besteht darin, den Menschen einen Grund zu geben, zuzuhören, wenn sie das Kabel noch nicht gehört haben. In Großbritannien ist dies kein so großes Problem, da immer mehr Menschen ihren Freunden und Freunden ihr Feedback geben Tellurium Q® verbreitet sich schnell durch Mundpropaganda ebenso wie aus den bemerkenswerten Bewertungen.

Wir können jedoch ein wenig über unseren Hintergrund sagen, wie Tellurium Q® kam zustande und was wir tun mussten, um die Produkte zu entwickeln. Also los geht's.

Geoff Merrigans offizieller Posten bei Tellurium Q® Als Strategiedirektor wissen die meisten Menschen jedoch nicht, dass seine ursprüngliche Ausbildung in Industriechemie (Materialien usw.) war, und er hat seine Leidenschaft für Wissenschaft und Lernen durch eine Reihe von Aktivitäten bewahrt, die er gegeben hat Tellurium Q sein einzigartiger Ansatz.

Das Interesse an beschleunigtem Lernen und Verhaltensmodellierung führte zur gemeinsamen Entwicklung des Musikkompetenzsystems mit Simon Lomax, bei dem die Schüler Musikinstrumente mit außergewöhnlicher Geschwindigkeit lernen. (Überzeugen Sie sich selbst bei musicskills.co.uk). Dieses Projekt ebnete auch den Weg zu einem neuartigen Ansatz für die Entwicklung von Audiokabeln, obwohl Geoff dies zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste.

In den frühen Tagen von Tellurium Q® Geoff stellte viele der Prototypen selbst her und baute eine beträchtliche Anzahl der Kabel, die Kunden besitzen. Diese Erfahrung in Verbindung mit seinem Verständnis der Materialwissenschaften ermöglichte eine umfangreiche mentale Datenbank und damit die Möglichkeit, Simulationen verschiedener Materialien, Konfigurationen und deren wahrscheinliches Verhalten zu visualisieren. Eine große Abkürzung zum iterativen Design physikalischer Kabel. Das Schervolumen der Arbeit wurde durch diese Abkürzung "Mind Hack" überschaubar gemacht.

Das Team von Tellurium Q® Es ist immer viel Arbeit in der Pipeline, und dieser Ansatz war von unschätzbarem Wert, um kohärente und zuverlässige Ergebnisse zu erzielen.